Researchers

Larissa Förster

Tal Adler

As member of CARMAH’s „Transforming the Ethnographic“ project I look at the history and future of ethnographic museums, in particular from a postcolonial perspective. Most of my work within the field of museum and heritage studies has revolved around the nexus between colonialism and the genesis of European museum collections. My postdoctoral research project is about the return of human remains from European museum collections to their countries/communities of origin, in particular from Germany to Namibia and Australia. The project is based on my earlier work on the memory of colonialism in Namibia (my PhD, entitled “Postkoloniale Erinnerungslandschaften. Wie Deutsche und Herero des Kriegs von 1904 gedenken“). In my most recent publication I have attempted to reflect upon the possibilities and limitations of provenance research in university collections („Haut, Haar und Knochen. Kolonialen Spuren in naturkundlichen Sammlungen der Universität Jena“, co-authored with Holger Stoecker).

I have also co-curated major exhibitions at the intersection of cultural/social anthropology, history and contemporary art („Namibia ­– Deutschland: eine geteilte Geschichte. Widerstand, Gewalt, Erinnerung“, Rautenstrauch-Joest-Museum Köln 2004/Deutsches Historische Museum 2005; „Afropolis. City, Media, Art“, Rautenstrauch-Joest-Museum 2010/Iwalewa-Haus Bayreuth 2011). I also am speaker of the Working Group on Museums of the Deutsche Gesellschaft für Völkerkunde e.V. (together with Iris Edenheiser).

Contact: larissa.foerster@hu-berlin.de

 

Publications (selection)

Monographs

2016  (mit Holger Stoecke) Haut, Haar und Knochen. Koloniale Spuren in naturkundlichen Sammlungen der Universität Jena. Weimar: VDG

2010  Erinnerungslandschaften im kolonialen und postkolonialen Namibia. Wie Deutsche und Herero in Namibia des Kriegs von 1904 gedenken. Frankfurt: Campus

Edited Volumes

2015  GraffiCity. Materialized Visual Practices in the Public Urban Space. Tagungsband des Internationalen Kollegs Morphomata. München: Wilhelm Fink (mit Eva Youkhana)

2014  Transforming Knowledge Orders: Museums, Collections, Exhibitions. Reihe Morphomata, Band 16. München: Wilhelm Fink

2012  Afropolis. City, Media, Art. Johannesburg: Jacana (mit Kerstin Pinther und Christian Hanussek)

2004  Namibia – Deutschland: eine geteilte Geschichte. Widerstand, Gewalt, Erinnerung. Publikation zur gleichnamigen Ausstellung im Rautenstrauch-Joest-Museum für Völkerkunde der Stadt Köln, 7.3.-3.10.2004. Ethnologica Neue Folge, Band 24. Berlin: Minerva (mit Dag Henrichsen und Michael Bollig)

Book Chapters and Journal Articles

2017  (in prepration) Discussing Ethnological Museums: The Epistemology of Postcolonial Debates. In: Schorch, Philip; McCarthy, Conal: Curatopia: Histories, Theories, Practices (with Friedrich von Bose)

–       (in preparation) »These skulls are not enough« – The German-Namibian repatriation debate. In: Fforde, Cressida (ed.): The Repatriation Compendium

–       (in Vorbereitung) The Long Way Home. Zur Biografie restituierter Objekte/Subjekte. In: Greub, Thierry; Roussel, Martin (eds.): Portrait. Festschrift für Dietrich Boschung. Paderborn

2016 Plea for a more systematic, comparative, international and long-term approach to restitution, provenance research and the historiography of collections. In: Museumskunde, Band 81, S. 49-54

–       Problematische Provenienzen. Museale und universitäre Sammlungen aus postkolonialer Perspektive. In: Deutsches Historisches Museum (Hg.): Deutscher Kolonialismus. Fragmente seiner Geschichte und Gegenwart. Berlin, S. 154-161

–      Raubkunst, sensible Objekte und Sammlungen und (post-)koloniale Prove                nienzforschung in (ethnologischen) Museen und Sammlungen: Debatten, Projekte, Perspektiven. In: Schulze, Sabine; Reuther, Silke (Hg.): Raubkunst? Silber aus ehemals jüdischem Besitz – wie gehen Museen damit um? Tagungsband zum Symposium anlässlich der Ausstellung „Raubkunst? Provenienzforschung zu den Sammlungen des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg. Hamburg, S. 42-45.

2015  Surrendering Interpretive Privilege. The Lab in Discourse. Conversation with Irene Albers, Viola König and Klaas Ruitenbeek. In: Heller, Martin (Hg.): Prinzip Labor. Museumsexperimente im Humboldt Lab Dahlem. Berlin: nicolai, pp. 35-44

2015  (with Friedrich von Bose co-editor of a debate between 5 scholars/artists) Jenseits der Institution: Für eine erweiterte Diskussion ethnologischer Museumspraxis. In: Zeitschrift für Kulturwissenschaften, Heft 5, S. 95-122

2013  Öffentliche Kulturinstitution, internationale Forschungsstätte und postkoloniale Kontaktzone. Was ist ethno am ethnologischen Museum? In: Bierschenk, Thomas; Krings, Matthias; Lentz, Carola (Hg.): Perspektivwechsel. Ethnologie im 21. Jahrhundert. Berlin: Reimer, S. 189-210

–         ›You are giving us the skulls – where is the flesh?‹ Die Rückkehr der namibischen Human Remains. In: Stoecker, Holger; Schnalke, Thomas; Winkelmann, Andreas (Hg.): Sammeln, Erforschen, Zurückgeben? Menschliche Gebeine aus der Kolonialzeit in akademischen und musealen Sammlungen. Berlin: Chr. Links, S. 419-446

–        Objekte aus deutschen Kolonien im Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum. In: Bechhaus-Gerst, Marianne; Horstmann, Anne-Kathrin (Hg.): Köln und der deutsche Kolonialismus. Eine Spurensuche. Köln: Böhlau, S. 229-236

–        Sammlungsgeschichte. In: ARGE schnittpunkt (Hg.): Handbuch Ausstellungstheorie und -praxis. Frankfurt: UTB, S. 185-186

–         Source communities. In: ARGE schnittpunkt (Hg.): Handbuch Ausstellungstheorie und -praxis. Frankfurt: UTB, S. 189

2011      »These skulls are not enough«. In: de Seynes, Elsa; Kuster, Brigitta; Schmidt, Dierk (Hg.): Afterlifes: German and European Postcoloniality. Artefacts. Museums. Themenausgabe von Darkmatter. In the Ruins of Imperial Culture.

2010      Nichts gewagt, nichts gewonnen. Die Ausstellung »Anders zur Welt kommen« und das Berliner Humboldt-Forum. In: Paideuma. Zeitschrift für Kulturkunde. Band 56, S.241-261

2008      From General Field Marshal to Miss Genocide. The reworking of traumatic experien­ces among Herero-speaking Namibians. In: Journal for Material Culture, Jg.13, Bd. 2, S.189-208

2008   The future of ethnographic collecting: to what end should or could we still collect and preserve items of other peoples’ material culture? Proceedings of the Expert Meeting »Museums, Society and Development«, held 15-17 May 2008 at the Tropenmuseum Amsterdam. Amsterdam: KIT Publishers, S.18-28

 

 

 

Invited Talks (selection)

2017

Haut, Haar und Knochen. Koloniale Spuren in den naturkundlichen Sammlungen der Universität Jena (mit Holger Stoecker). Kolloquium des Instituts für Ethnologi und Afrikastudien der Universität Mainz (23.5.)

Die ethnographischen Museen schwollen an wie trächtige Flusspferde” (L. Frobenius). Museen und Kolonialismus. Vortrag im Begleitprogramm der Ausstellung “Deutscher Kolonialismus. Fragmente in Geschichte und Gegenwart” am Deutschen Historischen Museum, Berlin (22.2.2017)

Haut, Haar und Knochen. Koloniale Spuren in naturkundlichen Sammlungen der Universität Jena. Vortrag im Zeitgeschichtlichen Kolloquium des Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts (25.1.)

2016

The face of genocide. Returning human remains from German institutions to Namibia. Paper at the World Archeological Congress, Kyoto (2.9.)

(Post-)koloniale Provenienzforschung. Herausforderung und Chancen. Presentation at the annual conference of Jahrestagung der Gesellschaft für Universitätssammlungen, Hamburg (22.7.)

Raubkunst, sensible Sammlungen und koloniale Provenienzforschung in (ethnologischen) Sammlungen: Debatten, Programme, Perspektiven. Paper at the conference »Raubkunst. Silber aus ehemals jüdischem Besitz – Wie gehen Museen damit um?«, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (4./5.2.)

Museums- und Universitätssammlungen historisch erforschen: ein Beispiel aus dem Bereich (post-)kolonialer Provenienzforschung zu Jena und Namibia. Historisches Seminar, Universität zu Köln (11.1.), sowie Historisches Seminar, Universität Göttingen (7.6.)

Jacobus Hendrick: eine Spurensuche in namibischer Alltags-, deutscher Kolonial- und Berliner Wissenschaftsgeschichte«. Berliner Gesellschaft für Ethnologie, Anthropologie und Urgeschichte  (29.2., with Dag Henrichsen und Holger Stoecker)

Networks and Memberships

Since 2011 speaker of the Working Group on Museums of the German Association of Anthropology (with Dr. Iris Edenheiser, Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim)

Member or ICOM, VAD and DGV

For more information see: