Project Researchers

Alexander Friedman

I am a historian of the Holocaust, specializing on the (post-)Soviet territory, especially Belarus and Ukraine. My focus lies on National Socialism, Nazi war crimes, history of Jews and Roma in Eastern Europe and propaganda. I published extensively on the Holocaust, Nazi crimes in the occupied territories of Soviet Union, as well as on the questions of collective memory, representations of the past in popular culture and urban history of Eastern Europe. I am currently a co-investigator in the project: “Mapping the Archipelago of Lost Towns: Post-Holocaust Urban Lacunae in the Polish-Belarusian-Ukrainian Borderlands.” (financed by the Gerda Henkel Foundation, 2020-2022)

 

 

Publications

PUBLICATIONS

Monograph

Deutschlandbilder in der weißrussischen sowjetischen Gesellschaft 1919-1941: Propaganda und Erfahrungen [Quellen und Studien zur Geschichte des Östlichen Europa, Band 78], Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2011.

Edited Volumes

(with Rainer Hudemann) Diskriminiert – vernichtet – vergessen. Behinderte in der Sowjetunion, unter nationalsozialistischer Okkupation und im Ostblock 1917-1991,
Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2016.
(with Frank Jacob) Russische und sowjetische Geschichte im Film: Von Väterchen Zar, tragischen Helden, russischen Revolutionären und „Kalten Kriegern“, Würzburg and New York: Altija 2016.

Articles

2018
„Vianden-Bilder in der Sowjetunion: Burg und Victor Hugo“. In: Oleksandr A. Opalov et.al. (ed.), Turyzm: mižnarodnyj dosvid ta nacional’ni prioritety: Materialy II Vseukrajis’koji naukovo-praktyčnoji konferenciji 25 travnja 2018 r. Zhytomyr 2018, pp. 117 – 123.
“Im Kampf gegen die „Zigeunerplage“. Die Regierungskommission des Saargebietes und ihre Sinti- und Roma-Politik”. In: Opus. Nr. 69 (2018), p. 132.
“Jüdische Frontkämpfer im „Dritten Reich“. Der Fall Myrtill Zander.” In: Opus. Nr. 68 (2018), p. 132.
“Willi Graf, die „Weiße Rose“ und die DDR. Zum 100. Geburtstag des Widerstandskämpfers”. In: Opus. Nr. 66 (2018), p. 130.

2017
“The Bodily Disabled as a Poster Boy-Veteran: War Invalids in the Soviet Union after the Second World War”. In: Heike Karge, Friederike Kind-Kovács and Sara Benasconi (ed.): From the Midwifes’s Bag to the Patient’ File. Public Health in Easter Europe. Budapest New York 2017, pp. 173 – 194.
“Sowjetische und russische Musikfestivals im lettischen Ostseebad Jūrmala 1986–2014
Entstehung, Entwicklung, Untergang.” In: Sabine Mecking (ed.): Sounds of the Towns – Stadt und Musik (=Moderne Stadtgeschichte (MSG) 1/2017). Berlin 2017, pp. 100 – 120.
“Den’ pobedy na fašizmom v publikacijach ljuksemburgskoj kommunističeskoj gazety ‘Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek’”. In: Anatolij Dulov u.a. (ed.): Aktual’nye probely istočnikovedenija. Materialy IV Meždunarodnoj naučno-praktičeskoj konferencii k 420-letiju darovaija gorodu Vitebsku magdeburgskogo prava. Vitebsk , 20-21 aprelja 2017 g. Vicebsk 2017, pp. 316 – 319.
“Der „Führer“ und seine jüdische Hofdame. Flüsterwitze aus dem Rheinland der zweiten Hälfte der 1930er Jahre (am Beispiel des Archivbestands Sondergericht Düsseldorf)”. In: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung. Nr.11 (2017), pp. 1 – 5, online unter http://www.medaon.de/pdf/medaon_21_Friedman.pdf
“’Wir haben den Dreck über die Mosel abgeschoben.‘ Jurist Leonhard Drach (1903-1996) und seine Karriere im „Dritten Reich“ und in der Bundesrepublik Deutschland.” In: Opus. Nr. 65 (2017), p. 144.
“Die russische Oktoberrevolution und das Großherzogtum Luxemburg”. In: Opus. Nr. 64 (2017), p. 146.
“’Heimtückische Äußerungen’. Reaktionen aus dem Rheinland zur Saarabstimmung von 1935”. In: Opus. Nr. 61 (2017), p. 128.
“Nazi-Professor in Saarbrücken. Der Fall Friedrich Karl Vialon (1905–1990)”. In: Opus. Nr. 60 (2017), p. 137 (zusammen mit Wolfgang Müller)

2016
“’Strana, kotoroj pravjat fašisty i antisemity’. Sovetskaja propaganda ob antisemitizme i evrejskich pogromach v Pol’še v 1920-e I 1930-e gody.” In: Konrad Zieliński und Kamil Kijek (ed.): Przemoc antyżydowska i konteksty akcji pogromowych na ziemiach polskich w XX wieku. Lublin 2016, pp. 197 – 210.
“Georgische Juden im Gelobten Land: Georgij Danelijas Spielfilme Mimino (1977) und Passport (1990).“ In: Alexander Friedman und Frank Jacob (ed.): Russische und sowjetische Geschichte im Film: Von bolschewistischen Revolutionären, antifaschistischen Widerstandskämpfern, jüdischen Emigranten und „Kalten Kriegern“. New York 2016, pp. 197 – 229.
“’Kube, Hitlers Gauleiter in Minsk, war der leibhaftige Teufel“. Die Ermordung des Generalkommissars von „Weißruthenien“ (1943) und ihre Darstellung in der Sowjetunion und im postsowjetischen Raum”. In: Alexander Friedman und Frank Jacob (ed.): Russische und sowjetische Geschichte im Film: Von bolschewistischen Revolutionären, antifaschistischen Widerstandskämpfern, jüdischen Emigranten und „Kalten Kriegern“. New York 2016, pp. 55 – 100.
“Kino als ‘wichtigste aller Künste’”. In: Alexander Friedman und Frank Jacob (ed.): Russische und sowjetische Geschichte im Film: Von bolschewistischen Revolutionären, antifaschistischen Widerstandskämpfern, jüdischen Emigranten und „Kalten Kriegern“. New York 2016, pp. 5 – 13 (with Frank Jacob).
“‘Judenfreunde‘, Antifaschisten und politisch Unzuverlässige. Wiedergutmachungsakten als Quellen zur Geschichte des Saarlandes im „Dritten Reich“ und nach dem Zweiten Weltkrieg”. In: Helmut Rönz und Markus Gestier (ed.): „Herr Hitler, ihre Zeit ist um!“ Widerstand an der Saar 1935 – 1945. St. Ingbert 2016, pp. 243 – 261.
“Die Kölner Torwartlegende Harald „Toni“ Schumacher und ihre Rezeption in der Sowjetunion während der 1980er Jahre.“ In: Rheinische Geschichte – wissenschaftlich bloggen, 28.6.2016 und 3.7.2016, online unter  http://histrhen.landesgeschichte.eu/2016/06/toni-schumacher-eins/, http://histrhen.landesgeschichte.eu/2016/07/toni-schumacher-zwei/
“(Hoch-)Schulsysteme der Beneluxstaaten nach dem Zweiten Weltkrieg: Wahrnehmungen und Bewertungen aus sowjetischer Sicht.“ In: Bildungsgeschichte. International Journal for the Historiography of Education. Nr. 1 (2016), pp. 57 – 74.
“Hercule Poirot, „Rote Teufel“ und die „zionistische Lobby“. Belgien-Bilder in der Sowjetunion nach 1945”. In: Sebastian Bischoff, Christoph Jahr, Tatjana Mrowka und Jens Thiel (ed.): Belgica – terra incognita? Resultate und Perspektiven der Historischen Belgienforschung. Münster 2016, pp. 224 – 233.
“Behinderten und –Krankenmorde im Kontext von Vernichtungspolitik, gesellschaftlicher Diskriminierung und wissenschaftlicher Ausgrenzung“. In: Alexander Friedman und Rainer Hudemann (ed.): Diskriminiert – vernichtet – vergessen. Behinderte und Kranke in der Sowjetunion, in den besetzten sowjetischen Gebieten und im Ostblock. Stuttgart 2016, pp. 13 – 33 (with Rainer Hudemann).
„Medizinische Bildung für „Weißruthenen“: Die „Mittelschule für medizinisches Personal“ in Baranavičy unter deutscher Okkupation.” In: Alexander Friedman und Rainer Hudemann (ed.): Diskriminiert – vernichtet – vergessen. Behinderte und Kranke in der Sowjetunion, in den besetzten sowjetischen Gebieten und im Ostblock. Stuttgart 2016, pp. 179 – 195.
“’Narr in Christo’ und ‘Dummkopf’. Zur Rezeption des russischen Zaren Fëdor I. (1557 – 1598) im Zarenreich und in der stalinistischen Sowjetunion. In: Alexander Friedman und Rainer Hudemann (ed.): Diskriminiert – vernichtet – vergessen. Behinderte und Kranke in der Sowjetunion, in den besetzten sowjetischen Gebieten und im Ostblock. Stuttgart 2016, pp. 249 – 258.
“’Objektiv unausweichliche Maßnahmen’. Die Ermordung von Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen in den besetzten sowjetischen Gebieten: Die Beispiele Šumjači (Gebiet Smolensk) und Makar’evo (Gebiet Leningrad).” In: Alexander Friedman und Rainer Hudemann (ed.): Diskriminiert – vernichtet – vergessen. Behinderte und Kranke in der Sowjetunion, in den besetzten sowjetischen Gebieten und im Ostblock. Stuttgart 2016, pp. 385 – 393.
“Krankenmorde im Raum Minsk und ihre Aufarbeitung in der Sowjetunion und in der Bundesrepublik Deutschland.“ In: Alexander Friedman und Rainer Hudemann (ed.): Diskriminiert – vernichtet – vergessen. Behinderte und Kranke in der Sowjetunion, in den besetzten sowjetischen Gebieten und im Ostblock. Stuttgart 2016, pp. 395 – 414.
“Die Wehrmacht, die deutsche Zivilverwaltung und die Ermordung geistig behinderter Kinder in Čėrven’ (Gebiet Minsk) im Mai 1942.“ In: Alexander Friedman und Rainer Hudemann (ed.): Diskriminiert – vernichtet – vergessen. Behinderte und Kranke in der Sowjetunion, in den besetzten sowjetischen Gebieten und im Ostblock. Stuttgart 2016, pp. 453 – 457 (with Victoria Latysheva and Alexander Pesetsky).
“’Der wahre sozialistische Mensch’. Der sowjetische Kampfflieger Aleksej P. Mares’ev und seine Rezeption in der DDR.” In: Alexander Friedman und Rainer Hudemann (ed.): Diskriminiert – vernichtet – vergessen. Behinderte und Kranke in der Sowjetunion, in den besetzten sowjetischen Gebieten und im Ostblock. Stuttgart 2016, pp. 511 – 522.
“’Die betrogene Saar’. Die luxemburgische Zeitung Escher Tageblatt über die Judenverfolgung im Saarland 1935.” In: Opus. Nr. 58 (2016), p. 124.
„Angepöbelt und vertrieben. Das Schicksal der jüdischen Familie Lieser aus Saarbrücken.“ In: Opus. Nr. 57 (2016), p. 132.
“Im Kampf für die internationalen Brigaden. Saarländer im spanischen Bürgerkrieg (1936 bis 1939).” In: Opus. Nr. 54 (2016), p. 134.
“Zwangssterilisierung Minderjähriger. Ein perfider Akt nationalsozialistischer Rassenpolitik im Saargebiet.” In: Opus. Nr 53 (2016), p. 119.

2015
„‘Unser Beethoven‘. Rezeption des Komponisten und seiner Musik in der Sowjetunion vor dem deutschen Überfall 1917 – 1941”. In: Sabine Mecking und Yvonne Wasserloos (ed.): Inklusion & Exklusion. ‚Deutsche’ Musik in Europa und Nordamerika 1848 – 1945. Göttingen 2015, pp. 195 – 211.
“’Ich vermisse den KGB’. Jüdisch-sowjetische Emigranten in den USA im Spiegel des sowjetischen Fernsehens.” In: Christoph Rass und Melanie Ulz (ed.): Migration und Film (= IMIS-Beiträge 46/2015). Osnabrück 2015, pp. 51 – 75.
„Jüdische Geschichte digital im russischsprachigen Raum: Am Beispiel des Holocaust.“ In: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung. Nr. 9 (2015), pp. 1 – 10, online unter http://www.medaon.de/pdf/medaon_17_Friedman.pdf.
“‘Nur Müller kann uns ein Tor schießen‘ –  Die Auseinandersetzung mit dem westdeutschen Fußball in der Sowjetunion in den 1970er Jahre am Beispiel von Gerd Müller.“ In: Manuela Dietz, Michael Thomas und Josef Ulfkotte (ed.): Sportgeschichte mitten in Deutschland. Sammeln – Erforschen – Zeigen. Hildesheim 2015, pp. 254 – 266.
“Fußball in den besetzten sowjetischen Gebieten. Freizeit und Unterhaltung, Körperzüchtigung und Gesundheit, Politik und Ideologie.” In: Markwart Herzog und Fabian Brändle (ed.): Europäischer Fußball im Zweiten Weltkrieg. Stuttgart 2015, pp. 247 – 257.
“Das Phänomen Anatolij Kašpirovskij: Alternative Medizin in der Sowjetunion während der Perestrojka-Epoche und im postsowjetischen Raum.” In: Virus. Beiträge zur Sozialgeschichte der Medizin. Nr. 13 (2015), pp. 145 – 159.
“Mit der Hündin Lajka auf der Packung. Ein Beitrag zur Geschichte des Tabakkonsums in der Sowjetunion nach dem Zweiten Weltkrieg.” In: Frank Jacob and Gerrit Dworok (ed.): Tabak und Gesellschaft. Vom braunen Gold zum sozialen Stigma. Baden-Baden 2015, pp. 375 – 403.
“Sowjetische historische Lieder im 20. Jahrhundert: Tag des Sieges und Auf Wiedersehen, Moskau.” In: Michael Fischer und Tobias Widmaier (ed.): Lied und populäre Kultur – Song and Popular Culture. Jahrbuch des Deutschen Volksliederarchivs. Nr. 59 (2014). Münster 2015, pp. 111 – 128.
“Antizionismus und Anti-Masonismus in der Sowjetunion nach dem israelisch-arabischen Sechstagekrieg (1967). Der Verschwörungstheoretiker Vladimir Ja. Begun (1929 – 1989).” In: Claus Oberhauser (ed.): Juden und Geheimnis. Interdisziplinäre Annährungen. Innsbruck 2015, pp. 137 – 151.
“Sowjetische Berichterstattung über Sonnenburg.” In: Hans Coppi and Kamil Majchrzak (ed.): Das Konzentrationslager und Zuchthaus Sonnenburg. Berlin 2015, pp. 62 – 71.
“Das KZ und Zuchthaus Sonnenburg in der Berichterstattung der Luxemburger Presse.“ In: Hans Coppi und Kamil Majchrzak (ed.): Das Konzentrationslager und Zuchthaus Sonnenburg. Berlin 2015, pp. 105 – 114.
„Realacje o Sonnenburgu w prasie i publicystyce radzieckiej.” In: Hans Coppi and Kamil Majchrzak (ed.): Obóz koncetracyjny i ciężkie więzienie karne Sonnenburg. Berlin 2015, pp. 65 – 74.
„Dezercja zrekrutowanych przymusowo luksemburgskich żołnierzy Wehrmachtu.” In: Hans Coppi and Kamil Majchrzak (ed.): Obóz koncetracyjny i ciężkie więzienie karne Sonnenburg. Berlin 2015, pp. 105 – 114.
“U Belarusi adbyvaecca radyjacyjny henacyd“. Avaryja na Čarnobyl’skaj AĖS u publikacyjach ljuksemburhskaha druku” [„Ein Atomgenozid findet in Weißrussland statt“. Die luxemburgische Presse über den Reaktorunfall in Tschernobyl]. In: The Fourth International Congress of Belarusian Studies. Working Papers. Vol. 4 (2015), pp. 151 – 154.
“Dokumenty posol’stva Velikogo gercogstva Luxemburg v SSSR kak istoričeskij istočnik” [Unterlagen der Luxemburg-Botschaft in der UdSSR als historische Quellen]. In: Anatolij N. Dulov u.a. (ed.): Aktual’nye problemy istočnikovednija. Materialy III Meždunarodnoj naučno-praktičeskoj konferencii. Vicebsk 2015, pp. 321 – 325.
“Vertreibungen im 20. Jahrhundert. Europäischer Erinnerungsort Liegnitz (Legnica)”. In: Opus. Nr. 48 (2015), pp. 80 – 82.

2014
„Die Evakuierung von 1941 in der Sowjetunion zwischen Propaganda und Wirklichkeit: Der Fall Weißrussland”. In: Fabian Lemmes, Johannes Großmann, Nicholas J. Williams, Oliver Forcade and Rainer Hudemann (ed.): Evakuierungen im Europa der Weltkriege. Berlin 2014, pp. 141 – 156.
“’Professor Mamlock‘: Der sowjetische Spiefilm über das Schicksal eines jüdischen Medizinprofessors in Nazideutschland (1938) und seine Rezeption.” In: Thomas Beddies, Susanne Doetz und Christoph Kopke (ed.): Jüdische Ärztinnen und Ärzte im Nationalsozialismus – Entrechtung, Vertreibung, Ermordung. Berlin München 2014,
pp. 226 – 239.
“Wir müssen den Feind restlos vernichten. Und wir werden ihn vernichten!“. Aufstieg und Fall des stellvertretenden Volkskommissars des Inneren der UdSSR Leonid M. Zakovskij (1894 – 1938). Eine Fallstudie über Gewalt in der stalinistischen Sowjetunion.” In: Frank Jacob (ed.): Diktaturen ohne Gewalt? Wie Diktatoren ihre Macht behaupten. Würzburg 2014, pp. 149 – 178.
“Najmenš vjadomaja kraina Eŭropy“. Belarus’ u ljuksemburhskaj prėse ŭ 1918 – 1944 hh.” [„Das unbekannteste Land Europas“. Weißrussland im Spiegel der luxemburgischen Presse nach dem Ersten Weltkrieg]. In: Archė. Nr. 5 (2014), pp. 121 – 134.
“Ljuksemburg blagodarit Stalingrad“. SSSR i Velikoe Gercogstvo Ljuksemburg vo vremja Vtoroj Mirovoj vojny” [„Luxemburg bedankt sich bei Stalingrad“. Die UdSSR und das Großherzogtum Luxemburg während des Zweiten Weltkrieges“]. In: Anatolij N. Dulov u.a. (ed.): Pobeda – odna na vsech: materialy meždunarodnoj naučno-praktičeskoj konferencii. Vitebsk, 24 aprelja 2014 g. Vicebsk 2014, pp. 49 – 52.

2013
“Menschen und Städte ändern sich. Nur die Ostsee bleibt…“. Zelenogradsk (Cranz) und Svetlogorsk (Rauschen) – ostpreußische Seebäder und sowjetische Kurorte.” In: Virus. Beiträge zur Sozialgeschichte der Medizin. Nr. 12 (2013), pp. 135 – 146 (zusammen mit Elena Ruzhinskaya).
„Der ‘SKA Minsk‘ – eine belarussische Sportlegende.” In: Thomas M. Bohn, Rayk Eynax and Julian Müllbauer (ed.): Bunte Flecken in Weißrussland. Wiesbaden 2013, pp. 131 – 142.
“Antizionismus in der UdSSR und im postsowjetischen Raum”. In: IF – Zeitschrift für Internationale Freimaurer-Forschung. Nr. 29 (2013), pp. 47 – 51.
“Z pravaha boku partrėt Stalina, z levaha boku patrėt Stalina…“. Anekdoty na staronkach „Belaruskaj hazėty“ naprykancy 1943 hoda” [„Ein Bild von Stalin rechts, ein Bild von Stalin  links…“. Witze in der Zeitung Belaruskaja hazėta Ende 1943]. In: Archė. Nr. 1 (2013),
pp. 292 – 300.

2012
“Mosche Dajan in der kommunistischen Propaganda der 1960er und 1970er Jahre. Ein Beitrag zur Erforschung des Antisemitismus und des Behindertenbildes im Ostblock”. In: Virus. Beiträge zur Sozialgeschichte der Medizin. Nr. 11 (2012), pp. 151 – 164.
“Druskininkaj: Obraz kurorta v sovetskich poslevoennych publikacijach” [Druskininkai. Darstellung eines Kurorts in sowjetischen Publikationen nach 1945]. In: Aleksandr P. Solodkov u.a. (ed.): Opyt sochranenija istoriko-kul’turnogo nasledija i transgraničnoe sotrudničestvo v sfere kul’turnogo turizma: materialy meždunarodnoj konferencii, Vitebsk, 24 – 25 oktjabrja 2012 goda. Vicebsk 2012, pp. 304 – 307.

2011
“Gli ebrei nella Bielorussia sovietica fra le due guerre e nei primi mesi dell’Operazione „Barbarossa“: il caso di Borisov” [Juden in Sowjetweißrussland während der Zwischenkriegszeit und in den ersten Monaten der Operation „Barbarossa“: Der Fall Borisov]. In: Davide Artico und Brunello Mantelli (ed.): Ideologi e geopolitica all’ombra della guerra fredda. Conflitti materiali e simbolici in Europa dal 1945 ai pimi anni Cinquanta. Turin 2011, pp. 47 – 61.
“Weißrussland am Vorabend des deutschen Überfalls auf die UdSSR und in der Anfangsphase des Krieges”. In: Berliner Gesellschaft für Faschismus- und Weltkriegsforschung (ed.): Vor 70 Jahren: Der Überfall Hitlerdeutschlands auf die Sowjetunion. Berlin 2011, pp. 62 – 68.
“Kitajskija krasoŭki dlja pracoŭnych minskaha zavoda haladzil’nikaŭ, abo Saveckaja Belarus’ vačyma lektara SAPH u sakaviku – krasaviku 1989 h.” [Chinesische Turnschuhe für Arbeiter des Minsker Kühlschrankwerks, oder Sowjetweißrussland aus den Augen eines SED-Lektors im März – April 1989]. In: Belaruski Histaryčny Ahljad. Vol. 18, Nr. 2 (2011), pp. 205 – 214.
“Mensk na pačatku kastryčnika 1942 hoda: ‘peršyja vol’nyja dažynki’” [Minsk am Anfang August 1942: „erstes freies Erntedankfest“]. In: Archė. Nr. 106 – 107 (2011), pp. 174 – 187.
“Das Vorurteil der „jüdischen Sowjetmacht“. Antisemitismus und Antibolschewismus in der Zwischenkriegszeit”. In: Thomas M. Bohn and Victor Shadurski (ed.): Ein weißer Fleck in Europa..: Die Imagination der Belarus als einer Kontaktzone zwischen Ost und West. Bielefeld 2011, pp. 151 – 158.
“’Fil’my, kotorye dolžny videt’ vse‘: Nacistskie propagandistskie kartiny „Evrej Zjuss“ i „Rotšil’dy“ na kinoėkranach okkupirovannoj Belarusi (1943 – 1944)” [„Filme, die alle sehen müssen“: Die nationalsozialistischen Propagandastreifen „Jud Süß“ und „Die Rothschilds“ auf den Leinwänden des besetzen Weißrusslands (1943 – 1944)]. In: Tsaytshrift/Časopis. Belarusian annual devoted to Jewish studies in Eastern Europe. Nr. 1 (2011), pp. 74 – 85.
“Als Stalin Baku an Churchill verkaufte… Die nationalsozialistische Okkupationspresse in den besetzten Gebieten der Sowjetunion über Aserbaidschan (Mai – Juli 1943)”. In: Mardan Aghayev und Ruslana Suleymanova (ed.): Jahrbuch Aserbaidschanforschung 2010. Beiträge aus Politik, Wirtschaft, Geschichte und Literatur. Berlin 2011, pp. 48 – 56.

2010
“’Ci ne trėba spynic’ ahrėsiju ŭ Finljandyi…’ Savecka-finskaja ‘zimovaja vajna’
1939 – 40 h. i belaruskae hramadstva” [„Muss die Aggression gegen Finnland nicht aufgehalten werden…“ Der sowjetisch-finnische „Winterkrieg“  1939 – 1940 und die weißrussische Gesellschaft]. In: Belaruski Histaryčny Ahljad. Vol. 16, Nr. 2 (2010),
pp. 421 – 433.
“Peras’led i z’niščėn’ne habrėjaŭ u Belarusi letam 1941 h.” [Verfolgung und Vernichtung von Juden in Weißrussland im Sommer 1941]. In: Archė. Nr. 94 – 95 (2010), pp. 526 – 556.
„Sowjetische Berichterstattung über die „Reichskristallnacht“ im November 1938 am Beispiel der weißrussischen Presse.” In: Gideon Botsch, Christoph Kopke, Lars Rensmann und Julius H. Schoeps (ed.): Politik des Hasses. Antisemitismus und radikale Rechte in Europa. Hildesheim, Zürich und New York 2010, pp. 171 – 176.
“Geklery: Tragedija evrejskoj sem’i iz Bobrujska” [Die Geklers: Tragödie einer jüdischen Familie aus Bobrujsk]. In: Golosa evrejskich mesteček. Mogilevskaja oblast’, Vicebsk 2009 – 2010, online unter http://shtetle.co.il/shtetls_mog/bobruisk/gekler.html

2009
“’…Tol’ko potomu, čto oni cygane…’. K voprosu o genocide cyganskogo naselenija Belarusi v period sovetsko-nemeckoj vojny” [„…Nur weil sie Zigeuner sind…“. Zur Frage des Roma-Genozids in Weißrussland während des deutsch-sowjetischen Krieges]. In: Holokost i sučasnist’. Nr. 6 (2009), pp. 168 – 171.

2008
„Die nichtjüdische Bevölkerung Weißrusslands und die nationalsozialistische Okkupation in den ersten Kriegsmonaten 1941 / The non-Jewish Population of Belorussia and the National Socialist Occupation in the Beginning War in 1941”. In: Andreas Baumgartner, Isabella Girstmair and Verena Kaselitz (ed.): Wer widerstand? Who resisted? Biografien von Widerstandskämpferinnen aus ganz Europa im KZ-Mauthausen und Beiträge zum Internationalen Symposium 2008. Wien 2008, pp. 101 – 110 und 431 – 439.
“Jews in Belarus.” In: M. Avrum Ehrlich (Ed.): Encyclopedia of the Jewish Diaspora ABC CLIO. Santa Barbara (California) 2008, pp. 946 – 952.

2007
“Antireligiöse Propaganda in der Kinderzeitschrift Belaruski Pionėr während der zweiten Hälfte der 1920er Jahre.“ In: Kirchliche Zeitgeschichte. Vol. 20, Nr. 2 (2007), pp. 403 – 417.
“Die Ghettoisierung der jüdischen Bevölkerung im ehemals polnischen Westweißrussland: Das Fallbeispiel der Stadt Hlybokae.“ In: Wojtek Lenarczyk, Andreas Mix, Johannes Schwartz and Veronika Springmann (ed.): KZ-Verbrechen. Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager und ihrer Erinnerung. Berlin 2007, pp. 15 – 31.

2005
“’Dlja detej daže i patronov ne raschodovali…’ Ajnzackomanda 9 ajnzacgruppy B na okkupirovannych sovetskich territorijach v ijule – oktjabre 1941g.” [„Sie haben für Kinder nicht einmal Patronen verwendet…“ Einsatzkommando 9 der Einsatzgruppe B in den besetzten sowjetischen Gebieten im Juli – Oktober 1941]. In: Kuz’ma I. Kozak (ed.): Belarus’ u vyprabavannjach Vjalikaj Ajčynnaj vajny: masavyja zabojstvy nacystaŭ. Minsk 2005, pp. 50 – 65.
“Rodina u vsech odna. Tadeuš Kostjuško i učastie evreev v vosstanii 1794 goda” [Eine Heimat für alle. Tadeusz Kościuszko und die Beteiligung von Juden am Aufstand 1794]. In: Mišpocha. Nr. 15 (2005), pp. 16 – 19.
“Kraina, dze nel’ha byc’ radasnym. Padarožža ŭ Belarus’ 1915 hoda” [Ein Land, in dem man nicht glücklich sein kann. Eine Reise nach  Weißrussland 1915]. In: Archė. Nr. 37 (2005), pp. 191 – 194.

2004
“Nevjadomy henacyd: z’niščėn’ne belaruskich cyhanoŭ u 1941 – 1944” [Der unbekannte Genozid: Vernichtung der weißrussischen Roma 1941 bis 1944]. In: Archė. Nr. 31 (2004), pp. 130 – 143.

2003
“Znamenitye potomki legendarnogo brestskogo talmudista: Karl Marks i Sėr Bendžamin Filips” [Berühmte Nachfahren eines legendären Talmudisten aus Brest: Karl Marx und Sir Benjamin Philipps]. In: Mišpocha. Nr. 13 (2003), pp. 36 – 37.
“Mogilev-Šklov i krizis ravvinizma” [Mogilev-Šklov und eine Krise des Rabbinismus]. In: Mišpocha. Nr. 13 (2003), pp. 33 – 35 (zusammen mit Aleksandr Litin).
„Žyc’cë i s’merc’ Vilenskaha heta” [Leben und Tod des Ghettos von Wilna]. In: Archė. Nr. 28 (2003), pp. 103 – 114.

2001
“Zapiski o evrejach” [Notizen über Juden]. In: Mahilëŭskaja daŭnina. Nr. 9 (2001), pp. 67 – 69.
“Pisatel’ Zalkind Gurvic: ljublinskij talmudist i francuzskij gvardeec“ [Schriftsteller Zalkind Gurvits: Talmudist aus Lublin und französischer Gardesoldat]. In: Evrei Belarusi. Istorija i kul’tura. Nr. 6 (2001), pp. 19 – 24.

2000
“Ėŭrapejskae as’vetnictva i hėbrajski praekt ‚vyzvalen’nja‘“ [Die europäische Aufklärung und das jüdische „Befreiungsprojekt“]. In: Frahmėnty 8 (2000), pp. 105 – 141.
“Ar’e-Leb ben Ašer: ot Menska do Meca” [Aryeh Leib ben Asher: von Minsk bis Metz]. In: Mišpocha. Nr. 8 (2000), online unter http://www. mishpoha.org/nomer8/fridman.html
“Lës mirskaj ešyvy” [Schicksal der Jeschiwa Mir]. In: Archė. Nr. 8 (2000), pp. 201 – 206.
„Škloŭski cėntr jaŭrėjskich asvetnikaŭ” [Zentrum der jüdischen Aufklärung in Šklov]. In: Ju. L. Kazakoŭ u.a. (ed.): Histaryčnaja navuka ŭ Beldzjaržuniversitėce na rubjažy tysjačahoddzjaŭ. Minsk 2000, pp. 57 – 59.

1999
“Reč’ Pospolitaja i Francija na puti k ėmansipacii evreev vo vtoroj polovine XVIII stoletija” [Rzeczpospolita und Frankreich auf dem Weg der Judenemanzipation in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts]. Moskau 1999, online unter http://www. jewish-heritage.org/prep51.htm

Reviews

Svetlana Burmistr: Die „Minsker Zeitung“: Selbst- und Fremdbilder der nationalsozialistischen Besatzungspresse, Berlin 2016. In: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung, Bd. 67, 3 (2018), p. 472.
Bildungsmodule „Pogrom heißt Zerstörung. Geschichte der deutschen und jüdischen Minderheit in Russland und in der Sowjetunion“: Ziele, Inhalt, Bedeutung. In: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung. Nr. 11 (2017), 20, pp. 1–4, online unter http://www.medaon.de/pdf/medaon_20_Friedman.pdf
Heinrich Küppers: Franz Josef Röder (1909 – 1979). Baumeister des Bundeslandes Saarland, St. Ingbert 2015. In: Opus. Nr. 55 (2016), p. 131.
Bernd Reichelt: Fußball im deutsch-französischen Grenzraum Saarland/Moselle 1900-1952, Stuttgart 2015. In: Opus. Nr. 52 (2015), p. 74.
Frank Hirsch: Juden in Merzig zwischen Beharrung und Fortschritt. Eine kleinstädtische Gemeinde im 19. Jahrhundert, Trier 2014: In: Opus. Nr. 50 (2015), p. 116.
Klaus Brill, Bernhard W. Planz, Inge Plettenberg, Klaus Zimmer (ed.): Im Mikrokosmos der Hitler-Diktatur – Eine Spurensuche im St. Wendeler Land, Marpingen 2014. In: Opus. Nr. 45 (2014), p. 66.
Dieter Gräbner: Wer war Hermann Röchling?, St. Ingbert, 2014. In: Opus. Nr. 44 (2014), p. 77.
Babette Quinkert, Philipp Rauh, Ulrike Winkler (ed.): Krieg und Psychiatrie 1914 – 1950 [Beіträge zur Geschіchte des Nationalsozialismus, Band 26], Göttingen 2010. In: Archė. Nr. 33 (2013), pp. 190   195.
Freia Anders, Katrin Stoll, Karsten Wilke (ed.): Der Judenrat von Białystok. Dokumente aus dem Archiv des Białystoker Ghetto 1941 – 1943, Paderborn 2010. In: Osteuropa. Nr. 10 (2012), pp. 135 – 136.

Translations

Sergej Zhumar: Aktuelle Informationen zum Archivwesen in Weißrussland und neue Perspektiven für die deutsche Forschung. In: Archivar. Nr. 1 (2013), pp. 61 – 63.